Freitag, 9. Juni 2017

Meine Singer Quantum Stylist 9960

... hat sich leider vorerst verabschiedet.
Sie ist kaputt.
Es gibt keine Ersatzteile mehr.
Ich bin ziemlich traurig. Ja, über den Verlust einer Nähmaschine kann man traurig sein!!!

Als sie noch lief habe ich im April die ersten Teile mit Johanna genäht - Töchterchen fängt auch an, sich für das Nähen zu interessieren und fragt auch schon, ob sie denn auch mal die anderen Maschinen ausprobieren dürfe...

Angefangen mit einem Kinderkleid "Leonie" von Pattydoo für's Töchterchen aus dem selbst ausgesuchten Stoff vom Stoffmarkt:

 Lila Indianerstoff wird mit Framilon gekräuselt


 Ich nähe Framilon mit Zickzackstich an, da verrutscht der Geradstich nicht so leicht

 Ärgerlich!!!
Kann man es erkennen?
Unten im Bild der Nahtanfang des Saumes, oben unterm Nähfuss das Ende des lila Garns...
So sieht der Rockteil leider bis heute aus, da ich das neue Garn leider erst gefunden hatte, als die QS9960 schon kaputt war. Demzufolge muss ich wohl mit einem anderen Stich ein Stilelement draus machen und die 25cm Naht anders nähen...
 
Leider ist das Shirt-Oberteil in Gr. 140 auch etwas zu groß, so daß ich es wieder abgetrennt habe.

In Ermangelung einer "guten" Nähmaschine und dem Spass am Nähen liegt auch dieses Kleid noch in der UFO-Kiste ;-)

----------------------------------

Nun haben Johanna und ich ein kleines Kinder-Nähprojekt ausprobiert - Herzkissen!
Unsere kleine Kissenparade auf dem Bett - von links nach rechts: Johannas Kissen, ein von ihr genähtes für Oma und eins von mir mit Spitzenrand, der allerdings nicht so schön geworden ist ;-)


 Hochkonzentriert beim Fixieren der Borte...

 ... beim Nähen mit Schildkrötentaste und Start/Stop-Taste...

 ... und zum Schluss beim Ausstopfen mit Füllwatte (der Lieblingsbeschäftigung)

 Die Vorderseiten der Kissen....

 ... und die Rückseiten

Die Omis haben die Kissen zu Ostern bekommen - beide haben Ehrenplätze bekommen, Johannas erstes Werk an der Nähmaschine!

------------------------------------------


Mein angefangenes Mustertuch, welches bei Fertigstellung alle Stiche beinhalten sollte. Aber dann fiel mir so richtig auf, daß die Stiche alle irgendwie falsch, schief, unfertig aussehen....
Alles was links der Nadel war (links von der Mitteposition) war zu klein, zu schmal. Ich habe immer hin und her genäht, deshalb sind auf dem Mustertuch auch mal rechts die Stiche zu schmal zu sehen, ist aber in Wirklichkeit links ;-)
Damit stand dann fest, daß sie mal zur Durchsicht in die Werkstatt sollte. Der Termin stand fest, Anfang April, und ich hab noch ein bißchen genäht....

-------------------------------------
Erst ein paar Projekte zugeschnitten:

Links: eine Liv von Pattydoo aus mintgrünem Jersey und Federn drauf
Mitte: eine Nelly von Pattydoo aus schwarzem und schwarz-weiß gemustertem Sommersweat
Rechts: die weiße Upcycling-Liv, die ich letztendlich mit der Privileg 485 genäht habe

Genäht habe ich dann als erstes die Liv aus mintgrünem Jersey

Die Ärmel sind absichtlich etwas länger und mit Bündchen, wenn man sie hochschiebt sitzt es auch super!

Tja und nachmittags stellte sich dann raus, daß es das letzte Projekt mit meiner QS9960 war, was sie noch anständig genäht hat. Der Mechaniker teilte mir mit, daß der Schrittmotor für den Zickzack kaputt sei und es von Singer keine Ersatzteile mehr gibt. Das war am Gründonnerstag, kurz vor Ostern, ein langes Wochenende, an dem ich mir so viel vorgenommen hatte (siehe Zuschnitte oben).

24 Stunden traurig und dann eine andere QS9960 bestellt... Mag blöd gewesen sein, aber wir wurden eh nicht warm miteinander und nach Ostern ging sie wieder zurück. Ich hatte so ein ganz dummes Gefühl, daß auch diese bald denselben Fehler zeigt wie meine "alte".

 Mein Testobjekt QS9960 2.0 - der Nähfussdruck ist viel zu hoch und läßt sich ja auch nicht regulieren: die Mittelnaht beim Babyshirt ist viel zu wellig!!

Der Vergleich:
oben - die zweite Singer
unten - meine alte

Nun denn, das Babyset "Junge" in Gr. 68 ist damit auch fertig: 

Unschwer zu erkennen - ein Trotzkopf von Schnabelina und die Hose dürfte eine Lausekind von Frau Mathilda sein...

------------------------------------
Außerdem durfte die QS9960 2.0 noch das mit der ersten genähte T-Shirt Liv säumen, da mir bei Fertigstellung das passende Garn fehlte. Irgendwie ist diese Farbe etwas schwierig.... meine Mama hat mir dann ein farblich passendes mitgebracht:


 Ärmel und Saum mit der Zwillingsnadel


Statt Kräuselung eine große Kellerfalte am Ausschnitt

Damit dürfte meine Ära "Singer Quantum Stylist 9960" beendet sein. Ich konnte das Elend tatsächlich nicht mehr mit ansehen, sie ist nicht mehr in meinem Blickfeld, sondern steht nun in der Gästewohnung. Nun nähe ich wechselweise auf meiner Brother XL 5500 SE, die aber tierisch laut ist, nicht langsam nähen kann und bei der zu allem Überfluss auch noch ständig der Nadelhalter abflog. Das ist jetzt aber behoben. Ich kann mit ihr aber nicht abends nähen, weil Juniors Bett direkt Wand an Wand mit der Nähmaschine steht und er kann dann nicht schlafen. 
Die andere Maschine ist dann die Singer Samba 5, die ja ebenfalls ganz wunderbar näht und mir in den letzten Wochen treue Dienste leistet.

Ich bin immer noch auf der Suche nach einer neuen Maschine, davon berichte ich vielleicht mal in einem neuen Post - spätestens, wenn das neue Modell bei mir eingezogen ist.

Schön, daß ihr diesen langen Bericht bis hierher gelesen habt :-)

Herzliche Grüße
Anika

Keine Kommentare: