Sonntag, 22. April 2018

Ich teste eine Nähmaschine - heute: Singer 1411

Im Februar habe ich günstig eine gebrauchte Nähmaschine erstanden, die ich mir einfach nicht entgehen lassen konnte. Ein altes, noch nach gutem Singer-Standard gebautes Modell 1411, eine richtig schwere Kiste, ohne Griff, so dass man echt zupacken muss. Die ältere Dame hatte sie vermutlich als Zweitmaschine und hat ihren FeWo-Haushalt aufgelöst.

Zuerst habe ich sie mal saubergemacht:



Und da wir gerade den Kompressor am Start hatten, ging das mit dem fusseligen Schaumstoff auch gaaaaanz einfach :-)

 Das sollte mir später noch Probleme bereiten...


Alles dabei, auch die Anleitung von 1983!

 Eine interessante Anbringung des 2. Garnrollenhalters. 
Die Erklärung in der Anleitung war aus einem merkwürdigen Winkel gezeigt, so daß ich erstmal probieren musste, wie das wohl gehen soll!

 Diese Maschine hat ganz andere Unterfadenspulen, sogenannte "magische Spulen" - musste ich erstmal im Internet suchen. Aber es gibt sie tatsächlich zu kaufen!
Man kann sie auseinanderschrauben und das gespulte Garn komplett entnehmen, wenn man eine leere Spule braucht.
Außerdem wird hier nicht wie üblich gespult, sondern durch die Nadel durch vom Garnrollenhalter oben auf der Maschine bis nach unten in die Spulenkapsel!
Auch ein System, was ich noch nicht kannte.

 Der kleine weisse Schlingel mit roten Kringeln muss dazu ganz nach links bewegt werden, was dieser hier partout nicht tat. Erst mit dem Überzeugungswillen meines Mannes (jaaaa, und etwas kräftigeren Fingern) klappte es dann und endlich konnte ich auch das Spulen testen!


Da lief dann auch (vermeintlich) alles. Als es dann aber an die Zierstiche und das Rückwärtsnähen kam, wollte sie dann nicht mehr. Die Zierstiche klappten nicht, stattdessen ging fast nur noch Zickzack. Und zurück auf Geradstich, dann rückwärts.... wollte sie nur noch rückwärts! Ich war der Verzweiflung nahe. 

Aber einige Tage später hat mein Schatz auch diese Maschine aufgeschraubt, sie mit dem Innenleben vertraut gemacht und herausgefunden, was nicht stimmt. Ob er es dauerhaft hinbekommen hat, vermag ich nicht zu sagen. Ich werde am Montag doch mal zur Nähmaschinen-Reparatur fahren, denn ich denke, daß sich eine Profi-Repa lohnen wird. Das Maschinchen ist wirklich robust und hat ein Weiterleben verdient!

Ich werde mal die Fotos der eigenhändigen Reparatur vom Handy laden und dann hinzufügen...

Nun aber erstmal Gute Nacht!

Herzliche Grüße
Anika

Kosmetiktaschen & Co.

Ich habe mich von einem Virus anstecken lassen. Einem Virus, der in einer Facebook-Nähgruppe grassiert. Nennt sich Geobag-Fieber.
Das Schnittmuster ist mal wieder eins von Pattydoo und easy nachzunähen. Es gibt ein passendes Video dazu, woraus ich mir eine schriftliche Kurzanleitung für mich rausgeschrieben habe. Auch nach der 3. Tasche habe ich es noch nicht ganz raus, will aber nicht immer wieder im Video suchen müssen.

Hier ist meine 1. Geobag, die ich passend zu meiner Strandläufer Tasche aus denselben Materialien genäht habe:

 Also das rosa Kunstleder für ausse, der graue Möbelstoff für innen.
Dazu ein cremefarbener Endlos-RV plus 2 rosa Zipper.





Kurze Zeit später folgte aus den Resten (und weil ich das schwarze Original-Etui nicht mehr sehen mochte) ein Schlüsseltäschchen für meine Schlüssel für Schatzis Auto ;-)
Auch das beruhte auf o.g. Virus aus der Nähgruppe. Dort habe ich die Anregung gesehen, den Schnitt einfach mal kleiner auszudrucken. Ich habe hier die kleine Geobag auf 70% ausgedruckt und anschliessend ohne Innenfutter genäht. Das wäre sonst wirklich zu fummelig geworden.

 Da ich nur Reste genommen habe, habe ich das Schnittmuster nicht im Bruch gelegt, sondern dort Nahtzugaben hinzugefügt und eine Naht im Boden des Täschchens genäht.

 Zum Vergleich - das alte Schlüsseltäschchen




Und nochmal später habe ich die große Geobag genäht. Dieses Mal aus Jeans (verstärkt mit Bügeleinlage) und einer beschichteten Baumwolle für innen.





Hier sieht man den Größenvergleich ganz gut:



So ein Täschchen ist schnell genäht und läßt sich auch super verschenken. Junior hat es als Geschenkverpackung für ein kleines Scheinchen genutzt ;-) So habe ich schon wieder eine Schlüsseltasche genäht....

Diese Tasche hat nachträglich noch einen Mini-Karabiner bekommen, so daß man auch z.B. einen Lippenbalsam an der Gürtelschlaufe befestigen könnte oder am Schlüsselbund für Kleingeld....

Und wie das bei Viren so ist.... mir kribbelt's schon wieder in den Fingern, ich könnt jetzt noch x weitere Geobags nähen...

Herzliche Grüße
Anika

Freitag, 2. März 2018

Eine Easelcard für den Frühling

Nachdem ich eine alte Internetfreundschaft aus Forenzeiten bei Facebook wiederentdeckt habe, sind wir von PhotoImpact Spielereien nun zu Basteln mit Papier und Kleber übergegangen und schicken uns monatlich Karten hin und her. Damit habe ich mir selbst wieder eine Herausforderung gestellt und wollte mal wieder etwas aufwändigere Karten basteln und nicht immer nur schnell-schnell, weil der Termin HEUTE ist und es mal eben eine Karte sein muss. Endlich mal IN RUHE!

Töchterchen und ich haben parallel zwei Easelcards gebastelt:

 Der Stempel ist auf jeden Fall eine Tilda von Magnolia, bloß habe ich keinen Zettel dabei gefunden, wie sie denn nun genau heißt...
Der Zaun auf dem sie sitzt ist auch von Magnolia.
Dazu ein paar Gänseblümchen gestanzt mit einem Floral Punch FLP001 von Nellie Snellen.
Die Blätter sind Schablonen von Joy! Crafts Blätter 2 (6002-0023).
Der Schriftstempel ist ein verstellbarer Stempel, evtl mal von Tchibo (?)

 Ich habe nicht mit Masken gearbeitet, sondern die Tilda auf Karteikarte gestempelt und coloriert.
Den Zaun dagegen direkt auf den geprägten Kartenkarton gestempelt und die Püppi draufgeklebt.
So entsteht ein 3D-Effekt, der mir super gefällt.
Das Maskieren übe ich immer mal wieder....

Und hier nochmal beide Karten - auch Johanna hat ihre Karte selbst mit Aquarellstiften coloriert und dem Wassertankpinsel vermalt. Die Blüten habe ich mal zusammengestellt, sie hat nur die fertigen Teilchen ausgesucht.

 Der linke Stempel ist von Bildmalarna "Mimosa's Summerday", den ich auch schon einige Male verwendet habe. Der Textstempel ist von LaBlanche.


Johannas Karte ging zusammen mit dem Memobord an ihren Opa zum Geburtstag! Sie hätte am liebsten für Oma auch noch etwas gebastelt, aber das kommt dann ein anderes Mal...

Herzliche Grüße
Anika

Donnerstag, 1. März 2018

Geschenke aus einem Gobelin-Panel

Als ich Anfang Januar mit meiner Schwiegermama im Stoffcentrum war, haben wir unter anderem einen tollen Gobelinstoff mit weiß-roten VW-Bullis drauf gefunden: genau das Richtige für ihren Mann zum Geburtstag! Ich habe ein Panel mit 3 Motiven drauf gekauft und schon im Laden geplant, was draus werden soll - natürlich mit Töchterchens Unterstützung! Sie bestand dann im Endeffekt auch drauf, daß eins der Geschenke nur von ihr für Opa ist ;-)

Hier sind noch alle miteinander verbunden. Ich habe sie auseinandergeschnitten und mit Zickzack versäubert.

Anschliessend wurden es 2 Kissenhüllen mit Rückseiten aus IKEA-Gardinen-Resten.

Einen Keilrahmen in 40 x 40cm habe ich mit Hilfe meines Mannes mit dem Stoffpanel und farblich passenden Kordeln bespannt. Dazu ein paar Mini-Wäscheklammern - fertig ist die Memowand!
Das ist das Geschenk von Johanna - 
weil sie die Idee der Verkäuferin im Stoffcentrum sooooo toll fand!
Und Opa hat sich natürlich auch gefreut - das ist sein Lieblingsauto!

Wer gucken mag, den Bulli gibt's auch noch in anderen Farben...

Herzliche Grüße
Anika

Mittwoch, 28. Februar 2018

Handtasche für kleine Damen

Nachdem das Puzzeltrinchen zum Kindergartenstart im Jahr 2013 schon einmal diese "kleine Kindergartentasche" von Nalevs Welt bekommen hatte, hat sie sich die Tasche in diesem Winter mal selbst genäht!


Sie durfte endlich wieder an meiner großen Nähmaschine nähen und hat sich wahnsinnig gefreut. Neulich hat es im Nähkurs nämlich leider nicht geklappt, daß sie parallel zu den Kostümen ihre Tasche nähen konnte. Sie durfte es dann lieber alleine mit mir machen!


Ja, auch den Zuschnitt erledigt sie dieses Mal selbst!

Während des Nähens habe ich - mal wieder - vergessen, Fotos zu machen! Aber das Ergebnis ist entscheidend, oder?!


Den Pandastoff haben wir im Stoffcentrum gekauft - er taucht hier schon einmal auf. Nun trägt sie ihre erste selbstgenähte Tasche mit viel Stolz und zu allen Gelegenheiten!

Herzliche Grüße
Anika