Samstag, 25. März 2017

Geldgeschenk für nähende Freundin

Meine Freundin M. hatte Anfang März Geburtstag und da sie - mit Unterbrechungen - eigentlich sogar noch länger näht als ich, war doch ein Geldgeschenk zur Unterstützung des Hobbies angebracht.
Nach einigem Überlegen - Schein in einen Umschlag ist schließlich langweilig - fiel mir ein, daß meine Freundin S. ja ganz tolle Mini-Schneiderpuppen genäht und gebastelt hat, von der ich auch eine mein Eigen nennen darf. Eine kurze Nachricht und ein spontaner Besuch später hatte ich also eine Schneiderpuppe erstanden.
Da S. sie schon mit Schmetterlingen verziert hat, habe ich meine Geldscheine ebenfalls zu Schmettis gefaltet und mit ein wenig Kleinkram auf der Puppe dekoriert:



Noch nett verpackt (schnell schnell, die Familie wartet schon abfahrbereit!!) und ab ging's! Kam sehr gut an und wie ich hörte, wird auch dort auf eine Overlock gespart ;-)

Herzliche Grüße
Anika

Nähen mit Kindern

Auch im Februar und März war ich fleißig an der Nähmaschine, obwohl das Wetter ja langsam so wird, daß man auch im Garten was tun muss, zumal in den letzten Tagen. Als dem noch nicht so war, habe ich mir ein paar kleinere Projekte rausgesucht, was ich mit den Kindern mal so nähen könnte. Bei Junior gehts ja ein wenig los, daß er auch gerne mal etwas machen möchte, das Puzzeltrinchen zeigte noch nicht so großes Interesse, obwohl sie jetzt auch schon 2 Kissen genäht hat - eins für ihren großen Bruder und dann auch eins für sich selbst. Ich habe natürlich geholfen, bzw. die Reißverschlüsse eingenäht. Aber alle anderen geraden Nähte hat die Maus selbst gemacht!

Gesucht, gefunden und gestestet - im Snaply Magazin unter DIY-Anleitungen gibt's ein nettes kleines Täschchen, das mit Druckknöpfen geschlossen wird und das man für alles mögliche benutzen kann. Vielleicht als Handytasche, für Krimskrams - oder in meinem 2. Test als Scherentaschen. Aber seht selbst:

Das Schnittmuster ist ein einfaches DinA4 Blatt, das man sich selbst unterteilt.
Zum Nähen werden die Stoffe auf eine besondere Art und Weise gefaltet, so daß man später von außen keine Naht sehen kann!
Das 1. Täschchen aus meinem fast letzten Rest Äpfelchenstoff ;-)

 Bei der 2. Tasche habe ich etwas größeres Papier genommen, genauer gesagt Tonkarton, der oft in einem anderen Format kommt. Da passen nun auch meine Schneiderschere oder eben normale Haushaltsscheren rein. 
Der Stoff blieb von einem anderen Projekt übrig und ist von IKEA ;-)

Dann habe ich mir ein neues Nadelkissen für die Nähmaschine genäht, da mich das alte etwas nervte. Ich hatte es ursprünglich für meine Brother XL 5500 SE genäht, an die ich es "anbinden" konnte. Bei meiner Singer QS9960 funktioniert das nicht so einfach, denn ich muss nun immer UNTER der Maschine knoten. Und wenn ich es mal abnehme, weil es stört, ist es ein ziemliches Gefummel, das Kissen wieder dranzukriegen:

Da sieht man es, hübsch rosa geblümt, aber nicht praktisch...

Aber nun gibt's was Neues! Und zwar aus dem Buch "Nadelkissen & Co." aus dem OZ Verlag.
Das Band wird erstmal per Klett um die Maschine befestigt und mit einem weiteren Klett das Nadelkissen auf dem Band. Ich habe mir mittlerweile sogar ein zweites Kissen mit Klett genäht, da ich immer eins beim Zuschneiden und Stecken liegen habe und das zweite ist an der Maschine.

Noch ein schönes, einfaches Projekt für Kinder sind ja Tatütas in allen Arten und Variationen. Da ich selber nicht sooooo gerne Schrägband annähe und es auch als schwierig erachte, habe ich mir eine andere tolle Variante aus dem Netz gesucht. Ich wurde bei"Kinderleicht & Schön" fündig, das ist ja die perfekte Seite für Kinder-Nähprojekte. Mein Tatüta ist aus gelben Resten meiner Torten-Topflappen entstanden - ein lustiger Bananenstoff und etwas Vichykaro:


In einer Zeitschrift habe ich dann noch dieses kleine Teilchen entdeckt, die Abwandlung eines Pyramidentäschchens - ein pyramidenförmiger Schlüsselanhänger, Taschenbaumler oder als was man ihn sonst so verwenden möchte. Ist zwar mit wenigen Nähten genäht, aber in der Größe doch zu fummelig. Aber das Verzieren macht Spaß: Knöpfe und Perlen auffädeln, ein schöner Schlüsselring kommt auch noch ran....





Wieder schön, aber auch schon für fortgeschrittene Kinder geeignet, auch wenn es aus der Zeitschrift "Nähen mit Mama" stammt, sind diese kleinen Körbe:



Ich habe sie aus 2 Geschirrhandtüchern genäht - jeweils 50x70cm groß, beide kombiniert und außer der Ränder ist kein Rest geblieben! Toll! Sie werden mit Volumenvlies verstärkt und man kann auch diese für vieles verwenden: als Osterkörbchen, für Kleinkinder als Einkaufstasche oder so wie ich für Krimskrams im Bad. Denn dafür hatte ich die Stoffe mal gekauft! Habe den Blümchenstoff nochmal und ein weiteres blaues Muster, passend zur Badeinrichtung ;-)



Und zu guter Letzt - "Omas Liebling" - ein toller Beutel von Farbenmix, den ich jetzt schon ein paar Mal genäht habe, da mich die Verarbeitung einfach überzeugt hat. Wo ich sonst einlagige Beutel ohne Innenfutter immer mit Zickzack versäubert habe, wird diese Tasche zuerst links auf links genäht, die Nahtzugabe zurückgeschnitten, dann gewendet und von nochmal abgesteppt. Daher gibt es keine offenen Nähte bzw. fransige Nahtzugaben!

Mein erster "Liebling" war für den Opa, also meinen Schwiegervater, zum Geburtstag. Die Anker-Applikation ist beim Schnittmuster von Farbenmix gleich dabei und mir gefiel sie total gut. Habe den Rest der Tasche ebenfalls maritim angehaucht.




Der angesetzte uni Stoff oben ist auf der einen Seite mit einem Zierstich meiner Maschine hervorgehoben, auf der anderen Seite habe ich das Hamburg-Webband aufgenäht:



Der Beutel ist schon ziemlich groß - und ich wollte auch einen haben:

Der Stoff "Sigbritt" von IKEA und ein wenig "Lenda" in rot, ebenfalls von dort.
Nun kann man den Beutel super über die Schulter tragen, es geht ordentlich was an Einkauf rein oder Flohmarkt-Artikel oder oder oder....

Und da der Beutel für Kinder so viel zu groß ist, habe ich noch einen genäht, aus einem Stoffabschnitt aus einem Quiltpaket von Buttinette, damit hat er eine perfekte Größe:

Oben gucken ein paar Seiten im Format DinA4 heraus, als Größenvergleich.
Ist der Stoff nicht schön? Die Farben des Pakets gefallen mir total gut:

Habe gleich 2 Quiltpakete gekauft, die man teilweise untereinander kombinieren kann, 
herrliche Farben!

Nun bin ich gespannt, was meine Mäuse davon am liebsten nähen würden - und wann?!

Herzliche Grüße
Anika








Sonntag, 26. Februar 2017

Leckere Hackfleisch-Variation

Ich war neulich auf einer Kochshow bei einer Freundin zuhause eingeladen. Dort habe ich ein für mich neues Gericht kennengelernt und gleich am nächsten Tag meine Familie mit meiner Variante bekocht. Wie es genau heißt, kann ich euch nicht mal sagen - ich nenne es vielleicht "Hackfleichring" ;-)

Ich habe meine "ganz normale" Hackmischung aus
500gr. gemischtem Hack
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Paprika
hergestellt, allerdings ohne eingeweichtes Brötchen und Ei.

Dazu eine Tüte Mondamin Pizzateig - ich war mal faul und habe keinen Teig selbstgemacht - der von Mondamin schmeckt uns aber auch ganz gut ;-)
Rund ausrollen und die Hackmasse rundherum auf dem Teig verteilen. Nun schneidet man den freien Teig in der Mitte sternförmig ein (viermal über Kreuz) und legt die entstandenen Spitzen über das Hack. Den äußeren Teigrand habe ich noch etwas hochgezogen:


Zum Schluss kommt noch geriebener Käse drüber:


Für 20-25 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze im Backofen backen:


Und wer es nachkocht - guten Appetit! Wir haben zu viert alles ratzeputz aufgegessen! Ich freue mich, mal eine Pizza-Variation für meine Kinder gefunden zu haben, die ihnen auch schmeckt ;-)

Herzliche Grüße
Anika

Samstag, 25. Februar 2017

Nähzimmer update

 Ich habe mir über ebay Kleinanzeigen ein neues Stoffregal zugelegt...
Und noch immer sind nicht alle verstaut...

 Meine Nähecke mit Zuschneidetisch (eingeklappt) und einem umfunktionierten DVD-Regal.
Dort hängt momentan noch provisorisch eine Leuchtstoffröhre, muss über die Befestigung nochmal nachdenken...

 Mein Schätzchen auf dem verschiebbaren Tisch

 Das von lieben Freunden für mich gebaute Regal, 
immer alles griffbereit beim Zuschneiden & Nähen!

Der ganze Kleinkram ebenfalls in der Nähe

Auch wenn es ja immer wieder etwas zu verbessern und zu verändern gibt, bin ich momentan echt glücklich mit der Einrichtung so. Alles ist an seinem Platz!

Herzliche Grüße
Anika

Dienstag, 21. Februar 2017

Upcyling von Selbstgemachtem

Ganz zu Anfang meiner "Nähkarriere" habe ich mir einen Fleeceloop genäht - ich weiß gar nicht, ob ich es überhaupt gepostet habe damals... Der ist eigentlich schön kuschelig, aber auch doch steif und unbequem, da ziemlich dick am Hals.


Den wollte ich mir nun verändern - erstmal aufschneiden:


Bei Buttinette hatte ich neulich 3 verschiedene lila und bordeaux farbene Stoffe gekauft, die runtergesetzt waren. Einer davon passte perfekt zum Fleece:



Ich hatte 50cm von dem Baumwollstoff, der Fleece war eh etwas schmaler und ich habe alles auf etwa 30cm gekürzt, sonst wäre es mir wieder zu viel geworden.



Alles wieder zusammengenäht und schon hatte ich einen neuen Schal! Warum komplett neu nähen, wenn der Fleece doch noch gut ist ;-)

Nun trägt er sich sehr viel angenehmer!

Herzliche Grüße
Anika

PS: Aus dem schmalen Rest vom Baumwollstoff habe ich mir ein kleines Portemonnaie nach der Anleitung von Congabären genäht:


...aber wer braucht schon ein passendes Portemonnaie zu einem Loopschal?!