Montag, 30. Juni 2014

Genähtes aus den letzten Monaten

Da auch der Juni schon wieder fast vorbei ist, gibt's nur einen kleinen Überblick über meine Machenschaften aus April, Mai und Juni diesen Jahres:

Die große Puppe Lotta brauchte mal ein Kleidchen, sonst trägt sie nur ausrangierte Babyklamotten in Gr. 56 (ja, so groß ist sie!). Ich habe ein ausrangiertes blaues Herrenhemd verarbeitet, dazu 2 Mini-Applikationen aus einem Apfelstoff. Nicht gut nachgedacht habe ich über den Ärmelverschluss - das Puzzeltrinchen kann ja noch gar keine Knoten, geschweige denn Schleifen... Blöd, aber das lernt sie ja auch noch!

Ja, sich guckt oft nur auf einem Auge...
Lotta trägt einen Body von Kik, eine Strumpfhose aus unserer Babyausstattung und ein selbstdesigntes Kleid ;-)

Eine befreundete Lehrerin hatte im April Geburtstag und hat von mir eine Riiiiiiiiiiiiiiiiesentasche für 1 oder 2 breite Ordner geschenkt bekommen. Wahlweise passen sicherlich auch ein oder zwei Klassensätze an Heften oder Klassenarbeiten rein... 

 Ich habe wieder den Gobelinstoff mit bunten Eulen verarbeitet.
Dieses Mal aber ohne Futterstoff. Daher sind alle Nähte mit Schrägband versäubert.

Die Fotos hat das Puzzeltrinchen mit meinem Handy gemacht *lach*

Dann ist mal einen Abend mein Schrägbandformer im wahrsten Sinne des Wortes heißgelaufen - ich habe Stoffreste aneinander genäht, um sie zu Wickelarmbändern zu verbasteln.

Das erste seiner Art! Ich habe meistens Magnetverschlüsse verwendet, bei einigen auch Karabiner

Das rote ist ein doppeltes, mit einer Reihe Perlen, die parallel auf der gesamten Länge des Wickelarmbandes laufen.

Das grüne ist auch mit einer Perlenreihe über die gesamte Länge, 
der Verschluss ist fummelig, habe ich nur für dieses Band genommen.

 Und dann nochmal alle Armbänder auf einem Stück Holz aufgereiht.
Alle haben ein kleines Kettchen am Verschluss, welches man aber auch abmachen kann, 
da es auf den Ring aufgezogen ist.

Achja, an einer Antonella von Farbenmix habe ich mich auch versucht, bin aber nicht ganz glücklich mit dem Schnitt. Da muss ich mir was anderes suchen oder noch ein drittes Probeshirt aus alten T-Shirts nähen...

 
 Der erste Versuch mit etwas verlängerten Ärmeln und doch irgendwie in der falschen Größe!
Alles zu weit, der Wickelausschnitt springt auf und die waagerechte Teilungsnaht vorne sitzt überhaupt nicht...

 
Das Shirt ist eindeutig zu weit unter den Armen!

Der zweite Versuch, eine Nummer kleiner:
die waagerechte Teilungsnaht sitzt besser, das Shirt ist jetzt aber im Ganzen zu eng und zu kurz,
die Ärmel sind okay, der Ausschnitt auch.
Also: alles etwas weiter und länger zuschneiden.
Dann passen aber die Ärmel wieder nicht...
Ich suche mir wohl doch einen anderen Schnitt...

Das war's erstmal - herzliche Grüße
Anika







Pfaff 93 getestet

Neulich habe ich mir die Nähmaschine meiner Mama ausgeliehen, weil ich was Dickeres aus / mit Jeans nähen wollte. Ihre alte Pfaff 93 aus dem Jahre 1967 schafft das doch etwas besser ;-)



Leider gab sie später den Geist auf - oder besser gesagt - wurde sie von einem Geist heimgesucht? Jedenfalls nähte sie wie von Geisterhand einfach los, ohne daß ich dabei etwas getan habe!
Wäre sie meine, hätte ich sie sofort in die Reparatur gebracht, aber meine Mama meinte, Papa guckt sich die mal an...  

Hier sind einige Details der ansich schönen Maschine:

 Das Einstellrad für die Fadenspannung.
Hier läuft der Faden durch - bei Zwillingsnadeln auch beide Fäden.

 Der Nähfuss/Nähfusshalter von der Seite

 Man beachte das durchlöcherte Mustertuch vom Probenähen im Fachhandel aus dem Jahre 1967!!!
Meine Mam legt es bei Nichtbenutzen unter den Nähfuss und versenkt die Nadel darin!

Die Unterfadeneinheit mit Metallspulen

Stichlängeneinstellung und Rückwärtstaste
Rechts die Umlenkrolle für's Unterfaden-Aufspulen

Stichwahlscheibe oben auf der Maschine
Mit dem linken Hebel (mit rotem Pfeil) kann man die Stichart wählen. 
Wenn diese auf  '0' gestellt wird, näht die Maschine einen Geradstich. 
Außerdem stellt man mit dem unteren Metallhebel die Nadelposition aus.

Der Zubehör- und Abdeckkoffer, außerdem Nähgarnaufbewahrung meiner Mam!
Links in der Mitte liegen die Wahlscheiben für die einzelnen Sticharten.

Natürlich existiert auch die Original-Gebrauchsanleitung!
Auch die habe ich ausgiebig studiert und dadurch sogar einige Nähfüßchen verstanden, die ich ja eigentlich schon mein Leben lang kenne (ich habe früher oft neben meiner Mama gesessen, wenn sie genäht hat)!

 Alle Füßchen im Überblick
Aber wofür benötigt man sie?

Der Kantenfuss

 Der "Kappenfuss" - für Kappnähte

 Der Universalnähfuss - auch für's Knopflochnähen verwendbar

 Der Knopflochfuss

 Der Stopf- und Stickfuss

Der Saumfuss oder Säumer

Beim Vergrößern der Bilder kann man auch die Seiten in der Bedienungsanleitung lesen!

Und da ich natürlich nicht nur in der Theorie getestet habe, sondern auch RICHTIG, habe ich mir mit der tollen Wellennaht eine Tasche genäht (Beutel kann man ja nie genug haben, gelle?!)

 Der Schriftstoff ist von Tedox und einer von den etwas festeren Mischgeweben, 
ich liebe sie für robuste Taschen!

Kontrastfarbige Nähte in knallrot
Die Träger sind mit der Wellennaht "abgesteppt", für den Umschlag habe ich meine Zwillingsnadel auf der Pfaff getestet!

Soviel zu meinem Test! Eine Jeansjacke habe ich geflickt und meine halbe Jeans, dann... s.o. ... Geistermaschine und so....

Herzliche Grüße
Anika