Dienstag, 16. August 2016

Sonnensegel - Teil 1

Für unsere überdachte Terrasse brauchen wir im Sommer dringend eine Bedachung. Markise geht nicht, Sonnenschirme auch nicht und extra etwas anfertigen lassen wird zu teuer. Wir haben uns im Internet umgesehen, Tipps von Freunden gecheckt und uns entschieden, es selbst zu machen! Einen passenden Outdoorstoff hatten wir gefunden, ausgemessen war auch alles (ziemlich krumme Maße, aber das sollte möglich sein) - nun mußte ich mich nur noch trauen, die Schere anzusetzen!
Was gar nicht so einfach war: 2,88m in der Länge bei 1,5m breitem Stoff schneidet man nicht so mal eben zu! Einer unserer Gartentische war zum Glück annähernd geeignet, habe alles innerhalb von ein paar Stunden zugeschnitten und abends mit der ersten Bahn angefangen zu nähen:







Es wurde ganz schön eng in meinem Zimmerchen und wenn man den Stoff nicht ausbreiten kann, wird das auch nichts mit den knapp 3m langen Nähten! Das war also eine einzige Naht, die ich so genäht habe, gekämpft habe ich mit dem Wust an Plane!!

Bin dann ins Wohnzimmer an den aufgeräumten Eßtisch ausgewichen und habe dort die 5 Bahnen zuende genäht!





Bei der letzten Bahn hatte ich dann Übung:
2x die Webkanten mit 3,5 cm einschlagen = 2x 2,88m nähen,
2x die kurzen Seiten doppelt mit etwa 1,5cm einschlagen = 2x 1,43m nähen
-------------------------------------------------------------------------------------------
= 25 Minuten ;-)


28. Juli 2016
5 Bahnen für Terrassendach fertig genäht
Fehlt nur noch die Kleinigkeit mit dem Ösen einschlagen:
14mm geht nicht mehr mit der Zange, geht nur mit Ösenwerkzeug und Hammer
... alle 20cm... damit wären das über 100 Ösen!!!

Dann brauchen wir noch die Konstruktion aus Stahlseilen, Kauschen, Seilspannern, Augplatten etc. pp. Das wird nochmal zeit- und arbeitsaufwändig... Momentan hängt unser Provisorium aus alten Wohnzimmergardinen und das funktioniert auch gut!

Halte euch auf dem Laufenden!

Herzliche Grüße
Anika

Montag, 15. August 2016

Zwischendurch... für mich.... zwei neue "Tolle Taschen"

Zwischen mehreren Großprojekten, die meine Singer 9960 und ich diesen Sommer zu meistern haben, wollte ich mir auch mal wieder eine Tasche oder zwei nähen... Mein letztes Buttinette-Paket hatte ich ja schon gezeigt. Enthalten war u.a. das Quiltpaket "Emilia" in wunderschönen rose und grün Tönen.
Wie ihr, liebe Leser, sicher schon bemerkt habt, nähe ich sehr gerne die Taschen von Miriam Dornemann. Auch für dieses Paket habe ich mir zwei Stücke aus dem Buch "Tolle Taschen selbst genäht" ausgesucht. Vorrangig die "Marie", das ist die Tasche vom Titelbild und gefallen hat mir auch die "Maria" sehr gut - und schon war ich im schönsten Vornamen-Kuddelmuddel ;-)

Zugeschnitten und zur Probe hingelegt habe ich beide schon Ende Juli, genäht habe ich aber erst im August - wie gesagt: Großprojekte!

 "Maria"

"Marie"

Außerdem hatte ich mir ja noch eigene Label bestellt, weshalb auch mein Blog ein klein wenig umbenannt wurde - hier habe ich nun zum ersten Mal ein neues Label verwendet (und bei der 2. Tasche wieder prompt vergessen...)

Das ist die aufgesetzte Außentasche, die aber unter der Taschenklappe verschwindet

Eigentlich ist sie hier schon fertig - nur fehlte mir eine Leiterschnalle, ein Versteller oder wie auch immer man es gerade nennt. Ich hatte schon glänzend silber für den Karabiner vorne dran, altmessing für die Schnallen am Gurt und nichts anderes in 40mm Breite da. Schließlich bin ich dann doch im Prym Sortiment fündig geworden und habe mir fast 2 Wochen später dann endlich die Tasche fertig nähen können. Getragen habe ich sie so oder so - mit einer großen Sicherheitsnadel ;-)





 Hinten eine einfache Einstecktasche
Daran das lange Schlüsselband, so daß der Schlüssel direkt ins Täschchen schlüpfen kann ;-)

Vorne eine zusätzliche RV-Tasche, für Krimskrams, der nicht verloren gehen sollte...

Die "Marie" hat noch länger gedauert, weil ich dann doch erst Sonnensegel und Einschulungskleid nähen musste... Außerdem fehlte mir hier D-Ring Nr. 4, hatte nur noch 3 passende in der Kiste!
So oder so ungefähr sollte sie werden:

Den Vogelstoff liebe ich ja so! Auch in meiner anderen Tasche aus einem Quiltpaket habe ich ihn schon verarbeitet, in anderen Farben...

Ich habe mir die Tasche abgeändert, es gibt nur eine Außentasche mit Raffung, nicht beidseitig.
Auch die Träger sind etwas schmaler als in der Beschreibung - wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

Als dann beide Taschen fertig waren und auch das passende Tatüta, durften alle 3 raus in den Garten und schöne Fotos von sich machen lassen:




Die "Marie" ist ein süßes kleines Täschchen, für Portemonnaie, Handy, Schlüssel und Kalender, aber sonst auch nicht viel. In die "Maria" dagegen passt schon ein wenig mehr rein - auch Schatzis Schlüssel, Handy und Portemonnaie ZUSÄTZLICH, ein Regenschirm, ein Einkaufsbeutel und höchstwahrscheinlich sogar ein A5-Ordner ;-) Ich bin mit beiden sehr zufrieden, sind alltagstauglich und einfach wunderschön sommerlich! "Marie" bekommt noch ein oder zwei Snaps zum Verschließen, dann ist auch sie gesichert!

Ich werde immer wieder auf meine Taschen angesprochen, das macht einfach Spaß, so mit anderen Nähfreunden ins Gespräch zu kommen! Oder?!

Herzliche Grüße
Anika



Ein Urlaubstag in Laboe

Einen schönen Tag hatten wir uns ausgeguckt und sind mit den Kindern an die Ostsee gefahren - aber ohne zu verraten, wohin es gehen sollte!
Ich war als Kind und Jugendliche schonmal da, Christian auch und nun wollten wir unseren Kindern auch das Marine Ehrenmal und das UBoot in Laboe zeigen. Natürlich sollten auch ein paar Stunden am Strand drin sein...


Seit wir das letzte Mal da waren hat sich einiges verändert, wenn ich es richtig verstanden habe, wurde die Anlage Anfang der 2000er rundherum neu gestaltet.

Im Inneren haben wir keine Fotos gemacht, es ist ja doch eher ein Ort des Gedenkens. Ja, mir kamen auch das eine oder andere Mal Tränen in die Augen an diesem Tag...


Auf dem Weg zum Eingang des Ehrenmals sind wir an U995 vorbeigegangen, das wollten wir aber erst anschließend besichtigen.

Einmal ein Rundumblick vom Turm aus gesehen, Laboe und die Kieler Förde von oben:

 
 

Im Uboot selbst habe ich nicht so viele spannende Fotos gemacht - es waren draußen schon 25 Grad, mit all den Besuchern in diesem stickigen Raum wurde man eigentlich nur "durchgeschleust" und ich war wirklich froh, wieder draußen zu sein!


Es gibt in Laboe ja nicht nur das Marine Ehrenmal mit dem bekannten Turm, sondern auch noch ein Uboot Ehrenmal, etwas weiter die Fördeküste entlang, in Möltenort. Auch dieses haben wir uns angesehen. Ein beeindruckendes Bauwerk mit sehr bedrückendem Inhalt, denn alle gefallenen Ubootfahrer sind hier namentlich genannt - alleine über 30.000 im 2. Weltkrieg. 


Die erneuerte Statue in Möltenort

Wir haben uns am Ehrenmal noch ein wenig an die Förde gesetzt und dem Schiffsverkehr zugesehen. 
Es flog sogar eine Seaking über die Förde, die wir genau beobachtet haben.
 

Zum Schluss sind wir am Strandhotel zum Strand gegangen, weil ich noch unbedingt ins Wasser wollte. Okay, ein wenig Kurtaxe bezahlt für die Kinder und mich, Christian ist außerhalb geblieben. Es war steinig, es war kälter als gedacht und als wir gerade mal bis zum Bauch im Wasser waren, zog ein Gewitter auf, die gelbe Fahne wurde gehisst und es hieß, das Baden sei nun gefährlich. Naja, dachte ich, machen wir uns langsam raus aus dem Wasser. Und schneller als man gucken oder geschweige denn schwimmen konnte, war die rote Fahne draußen, alle mußten raus, das Gewitter war da und wir konnten uns nicht mal mehr im trockenen anziehen!! Kaum waren wir am 50m entfernt geparkten Auto angekommen, waren wir auch schon klatschnass...


Es war noch gar nicht spät am Tag, aber das Wetter wurde nicht wirklich besser - so waren wir dann gegen 16 Uhr schon in Kiel beim Goldenen M und haben uns anschließend auf den Heimweg gemacht ;-)

Damit war auch schon fast unsere letzte Ferienwochen eingeläutet - wären gerne nochmal an die See gefahren, aber das Wetter war ja dann doch eher bescheiden... na dann vielleicht nächsten Sommer!

Herzliche Grüße
Anika


Kartoffel-Gemüse-Gratin aus der Palastküche

In letzter Zeit probiere ich vermehrt neue Rezepte aus, da ich viele neue Geräte in meiner Küche habe und etwas mehr Abwechslung in den Speiseplan der Familie bringen möchte.
Im Juli habe ich ein Kartoffelgratin mit Zucchini und Möhren sowie einer Käsesauce ausprobiert. Gleichzeitig habe ich die neue Reibe getestet und das Gericht in der Ultra von Tupperware in der Mikrowelle zubereitet. Leider war die Ultra zu klein und die Käsesauce ist übergekocht :-(
Das Ergebnis schmeckte aber dennoch allen - dazu gab es Putenschnitzel:


Kartoffeln, Zucchini und Möhren in feine Scheiben oder Stifte raspeln, pro Person etwa 1-2 mittelgrosse Kartoffeln (jedenfalls reicht das bei uns ;-))
1 Paket Schmelzkäse mit ca. 150-200ml Milch in der Mikrowelle erwärmen, anschließend gut verrühren und mit Salz, Pfeffer und evtl. Kräutern oder einer Gewürzmischung würzen.
Die Sauce über das Gemüse gießen, mit geriebenem Käse (Menge nach Geschmack) bedecken und für 20-25min bei 600 Watt in der Mikrowelle garen. Danach etwa 5 min stehen lassen.
Alternativ - auch das haben wir schon getestet - dieselbe Rezeptur für etwa 45 min im Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze garen.


Guten Appetit
wünscht
Anika

Das Einschulungskleid - Testkleid

Auf dem Stoffmarkt im Frühling habe ich mir mit einer Freundin zusammen ein Schnittmuster gekauft, da wir beide so begeistert davon waren. Es hing am Stand von TippTappStoffe und heißt zufälligerweise so, wie die Tochter meiner Freundin - nämlich "Lisa" ;-) Ein wunderschönes Drehkleid von Gr. 92 bis 170, also perfekt für unsere Mädels.
Da ich vorhatte, dieses als Kleid für Puzzeltrinchens Einschulung zu nähen, durfte ich den Schnitt als erste mit nach Hause nehmen. Lange, laaaaange und noch lääääänger bin ich drumherum geschlichen, weil mir die Anleitung so kurz, das Kleid aber so kompliziert vorkam.
Im Juli war ich endlich soweit - ich nähe jetzt ein Probekleid, um das Schnittmuster zu verstehen!!
Gesagt, getan - erstmal den Schnitt in der richtigen Größe auf Folie kopieren:






Noch 5x lesen und verstehen - aha, also auch die durchgehenden Linien am VT und RT muss man durchschneiden, wenn man (wie ich) 6 Godets einfügen möchte!
Der Probestoff für das Hauptkleid reichte nicht ganz, ich mußte ein bißchen schieben, tauschen und neu zuschneiden, so dass am Ende das RT etwas anders wurde als das VT ;-) Aber: ich hatte schonmal die Schnittteile verstanden!

 Das RT - nun reichte der Blümchenstoff aber nicht mehr für das VT. Also Teile ausgetauscht und es reichte für vorne!

Hinten kamen dann eben weiße Bahnen dazu ;-)

Der Tip, die Godets erstmal so hinzulegen, wie sie später eingefügt werden sollen, ist auch Gold wert!

 Das VT mit 3 Godets...

 ... im RT ebenfalls 3 Godets, aber durch die 2 weißen Bahnen ist das RT etwas "weißlastig".

Ich habe die Teile so auf dem Fußboden liegen gelassen und mir immer nach und nach die einzelnen Schnittteile zur Nähmaschine geholt, dann eins nach dem anderen bis zum Scheitelpunkt (oder wie man es nennen mag) annähen. Dabei hilft es wirklich sehr, wenn man akurat die NZG zugeschnitten hat. Ich habe es ganz ohne Stecknadeln genäht, nur gerade angehalten und mit einem Steppstich genäht. Eventuell wäre es von Vorteil, wenn man die Einzelteile vorher versäubert. Das habe ich nicht gemacht, weil ich der Meinung war, daß die Nähte eh von außen nochmal abgesteppt werden und die NZG dadurch gesichert ist. Ich hoffe, ich lag damit nicht falsch, denn gewaschen wurde das Kleid noch nicht... es kann nun natürlich sein, daß es ganz schön fusseln wird....

Jetzt sind also VT und RT zuammengenäht. Als nächstes steppt man alle Nähte füßchenbreit (oder wie gewünscht) noch einmal ab. Ich habe jeweils die Kleidbahnen von unten bis oben genäht und dann die Godetdreiecke. Bei RT sah es mir komplett in weiß nicht gut aus, daher habe ich dort mit geflammtem Garn gearbeitet.




Im RT läßt man 20cm für einen Reißverschluss offen, diesen sollte man als nächstes einnähen, bevor man VT und RT zusammenfügt. Sonst hat man einen ziemlichen Wust Stoff auf dem Tisch...

Hier sind VT und RT an einer Seitennaht geschlossen.

Nun die 2. Seitennaht schließen, den Beleg für's Oberteil nähen, einfügen...

Und dann ist auch schon Zeit für die erste Anprobe - ohne Saum:


 Es dreht sich ganz wunderschön!!


Ein Fotoshooting im Garten bei Sonnenschein ist natürlich noch viel schöner!! Töchterchen ist begeistert und ich natürlich auch!

Fazit: Schnittmuster verstanden - danke auch an die Hilfe über Facebook, von TippTappStoffe und einigen anderen, die das Kleid schon genäht haben - jetzt kommt Kleid Nr. 2, das "echte" Einschulungskleid!

Dazu später mehr! Der Schultag ist mit 4 Unterrichtsstunden noch kurz, das Kind kommt gleich aus der Schule ;-)

Herzliche Grüße
Anika

Montag, 1. August 2016

Juni & Juli im Schnelldurchlauf

Aaah, echt jetzt?! Ist der Juli schon wieder vorbei? So viel passiert und nix gepostet, tztztz....

Hab ja sogar selbst Sachen aus dem Juni noch nicht gezeigt - Schnelldurchlauf gefällig?

Ein Kimono Tee - derzeit sehr beliebt ;-)
Der Stoff war ein Rest vom Stoff Paradies - wie so oft!

Ein Schuhkarton mit einem Rest meines Gardinenstoffes bezogen, 
dann durfte der ganze Nähkleinkram einziehen, 
wie Flockbilder, Gurtbandreste etc.

Richtig!! Das muss ich noch testen!!
Ein Strasssteinapplikator von Knorr Prandell, 
nennt sich Crystal Pen, gekauft für günstig Geld bei Karstadt!
Damit möchte ich Jeans und Shirts verzieren...

Wie heißt es so schön auf "Neu-Deutsch"? Unboxing??
Genau! Mein Buttinette-Paket und somit die neuesten Errungenschaften für aktuelle Projekte
1.) Schmettis + Rosa mit Pusteblumensamen inkl. RV
= das Einschulungskleid!!
2.) schwarzer flatteriger Jersey mit weiß-pinken Blüten
= mindestens ein Cardigan "Mary" von Pattydoo, vielleicht auch noch ein Shirt...
3.) elastische Spitze in weiß
= oooh, 1000 Ideen....
4.) ein Quiltpaket
= sind mittlerweile 2 Taschen geworden aus "Tolle Taschen selbst genäht"
5.) Vliesofix, Nähgarn in wollweiß und Baumwollspitze

Die Rolle links sind 18m Nylonplane für unsere Terrassen-Sonnensegel-Pergola-Bedachung ;-)

Dem Einschulungskleid werde ich noch einen extra Beitrag widmen und auch das Sonnensegel bekommt mehr Aufmerksamkeit! Zwischendurch haben wir auch einiges im Garten gearbeitet, unsere Einweihung gefeiert, Urlaub und Ferien gemacht... Nun geht am Donnerstag in Niedersachsen die Schule wieder los und am Samstag wird unser Töchterchen eingeschult!

Es gibt viel zu tun - packen wir's an!

Herzliche Grüße
Anika