Dienstag, 24. Juni 2008

Freitag, 20. Juni 2008

Tee-Verköstigung

... im Waldkindergarten!

Ein weiterer Freitag vormittag in der Wiesengruppe des Naturkindergartens Rotenburg ist vorüber und wir haben wieder eine Menge gelernt! Zum Glück war das Wetter besser und nicht so völlig überraschend schlecht, wie letzte Woche. Da wurden wir nämlich mitten beim Frühstück von einem Regenschauer überrascht, so daß wir schnell im Wald und unter einem Ansitz Schutz suchen mußten!

Heute war wieder "Kräuterkunde" dran! Es macht total viel Spaß, wenn uns unsere Kräuterspezialistin Renate wieder neue Rezepte zeigt, Pflanzen und ihre Verwendungsmöglichkeiten erklärt und wir was sammeln *dürfen*. Besonders "wir Großen" nehmen davon natürlich eine Menge mit nach Hause!

Die Erzieherinnen schleppten einen großen Weidenkorb mit sich zum Treffpunkt, vollgeladen mit 5 Glasflaschen, Thermoskannen und Bechern en masse....
Aufgabe des Tages war: Kräuter bzw. Pflanzenteile für Tees zu sammeln! Jede Sorte fein säuberlich in eine Glasflasche sammeln. Die Kinder haben natürlich begeistert mitgemacht, die Blätter zerrupft und in die Flaschen gesteckt.

Am Picknickplatz angekommen haben wir aber doch erstmal Frühstück gemacht und erst anschließend unser "Tee-Experiment" gestartet. Wir hatten je eine Flasche mit Spitzwegerichblättern, Himbeerblättern, Brennesseln, Schafgarbe und Mädesüß. In den Thermoskannen war selbstverständlich heißes Wasser, so daß wir 5 ganz frische Teesorten aufgießen konnten!

Bis auf Mädesüß habe ich alle Sorten probiert, wobei mir der Tee aus Schafgarbe am Besten geschmeckt hat. Brennessel ist nicht so mein Fall, er ist mir zu bitter und alle anderen waren auch trinkbar ;-) Bin dadurch immer noch kein Freund von Kräutertees geworden, aber interessant ist es allemal, wie man aus wirklich frischen Kräutern schmackhafte Tees zubereiten kann. Nicht alles muß getrocknet, gemahlen und zur Unkenntlichkeit zerkleinert sein (siehe Teebeutel).

Nun les ich mich bei wikipedia noch ein bißchen schlau, was die heute kennengelernten Pflanzen so alles bewirken können!

Herzliche Grüße
Anika

Freitag, 13. Juni 2008

Dachbodenschätze

Gestern war ich bei meinen Eltern und hab beim Aufräumen, Umräumen und Aussortieren der Sachen auf dem Dachboden geholfen. Hach, was kamen da für Schätze aus der Kindheit zum Vorschein!!! Meine Eltern haben wirklich alles aufgehoben, angefangen von Babykleidung von mir und meinem Bruder, unsere Spielsachen, Selbstgebasteltes, Schuhe....

Habe sogar kartonweise alte BRAVOs von Anfang der 1990er Jahre gefunden, aber die sind feierlich der Altpapiertonne übergeben worden. Ich denke, so richtig gefragt auf dem "Antiquitätenmarkt" sind diese Jahrgänge (noch) nicht ;-)

Ca. 3 Kartons an altem Spielzeug, Kuscheltieren, Babyschuhen und z.T. kaputten Sachen haben wir weggeschmissen, 2 Kartons hab ich mitgenommen und der Rest ist dageblieben! Naja, ist halt immer noch ein Großteil der Sachen, aber die Zeit wird kommen, daß ich mich auch davon trennen kann!

Bei den Sachen, die ich mitgenommen hab, sind u.a. Bücher dabei, die jetzt schon für Jonas interessant sind, mein Playmobil (hatte nicht viel, eher LEGO), mein Puppenbuggy (den liebt Jonas seit gestern heiß und innig), meine tolle Plastikarmreifensammlung *lach* die sind bestimmt voll im Trend.

Bei jeder Olympiade muß ich an mein Duplo- und Hanuta-Sammelheft von 1984 denken und jetzt hab ich es mitgenommen. Beim Durchblättern fielen mir sofort die Namen und Fotos der Teilnehmer ein, hab nichts vergessen, aber so hätte ich mich an keinen Namen oder die Sportart erinnern können.

Hach und noch was ganz Süßes hab ich wiederentdeckt, mein Papa hat's gestern vorgelesen: mein 1. Urlaubstagebuch aus 1982! In den Sommerferien zwischen der 1. und 2. Klasse war ich mit der Großfamilie väterlicherseits in Dänemark - ohne meine Eltern! Meine Mami hat mir in ein vorgedrucktes Tagebuch für jeden Tag ein Herz und ein "Küßchen" an den Rand gemalt, damit ich weiß, wie lange ich alleine da bin, bis sie mich wieder abholen! 2 Tage hab ich Tagebuch geführt, mit Rechtschreibfehlern ohne Ende *hihi* Sowas wird natürlich aufgehoben!!!

Einen Karton voller Erstlingsschuhe haben wir weggetan, die kann kein Kind mehr anziehen, weil sie schon fast in ihre Einzelteile zerfallen! Aus der Mode sind sie nicht wirklich, aber eben abgetragen und alt!

Heute haben wir die Sachen hier zuhause nochmal "gesichtet" und sortiert und damit gespielt - Jonas ist happy! Einiges muß Opa nochmal wieder mitnehmen zwecks Reparatur!

War richtig schön, in den Kindheitserinnerungen zu wühlen...

Herzliche Grüße
Anika

Mittwoch, 11. Juni 2008

Warum eigentlich "Fintelkind"?

Das "echte" Fintelkind in der Familie ist ja eigentlich nur Jonas, denn nur er wurde hier geboren bzw. hat sein bisheriges Leben nur hier verbracht. Und das ändert sich hoffentlich auch nicht so schnell, denn wir haben nicht vor, hier wegzuziehen!

Trotzdem gefällt mir der Name "Fintelkind" einfach so gut, daß ich ihn für meinen Blog gewählt habe. In einem Finteler Laden gab es vor einiger Zeit T-Shirts mit diesem Aufdruck zu kaufen, leider war Jonas da noch viel zu klein, als daß ihm die kleinste Größe gepasst hätte. Heut ärger ich mich, daß ich ihm keins gekauft habe...

Was hat Fintel noch zu bieten? Zum Beispiel die schöne St. Antonius-Kirche, die ich neulich auf einem Streifzug durch den Ort aus fotografiert habe. Die Blickwinkel sind ungewöhnlich, da die Frontansicht nicht auf unserer Tour lag - trotzdem sehr reizvoll :-)





Als echtes "Fintelkind" wurde Jonas hier natürlich auch getauft und zwar im März 2006, als er 7 Monate alt war.

Herzliche Grüße
Anika

Donnerstag, 5. Juni 2008

Gartenfreuden

Im April hab ich mir überlegt, daß ich mir ein kleines Beet anlegen möchte. Nur Rasen - oder Moos-Rasen, mehr ist das bei uns nicht - fand ich dann doch langweilig! Zwischen Gartenhäuschen und Sommerflieder ist der perfekte Platz für eine kleine Blumenwiese, Kartoffeln, Radieschen und ein paar Sonnenblumen!
Für Schmetterlinge hab ich eine spezielle Blumenmischung gesät, ich hoffe, sie werden dadurch nochmal zusätzlich zu unserem Schmetterlingsbaum (Sommerflieder) gelockt!
Da ich anfangs noch keine Gehwegplatten liegen hatte, hab ich die erste Saat mit Steinen eingefasst. Als die Platten dann lagen, kam der Rest: noch eine andere Sommerblumenmischung, 3 Kartoffeln - jaaa, 3 Stück, wollen ja keine Selbstversorger über'n Winter werden - eine Reihe Radieschen und nochmal Sonnenblumen. "Nochmal", weil wir in 2 Töpfen und einem Balkonkasten schon welche eingesät haben, die auch schon fast nen halben Meter hoch sind. Sie werden wohl nicht die angesagte Höhe von fast 2 Metern erreichen, aber wenigstens blühen sollen sie schön!


Hier ist meine Klematis im Frühjahr 2008 zu sehen, ich hab sie ja im letzten Jahr auch schon öfters gezeigt...

Und nochmal in Grossaufnahme, bevor die Knospen sich öffneten:
Unser kleiner Fussballer - endlich hat er auch nen "Ball mit Flecken" drauf :-) Einen richtigen Fussball eben! Den "guten" WM2006-Lederball gibt's dann später mal, erstmal schiessen üben...
Dynamisch, oder?! :-)
Mal sehen, ob ich es schaffe, den Minigarten weiter unter fotografischer Beobachtung zu halten und die Fortschritte hier präsentieren kann....
Herzliche Grüße
Anika