Dienstag, 25. Juli 2017

1. Kleidungsstück mit meiner neuen Elna 580

Schon im Januar hatte ich mir eine Probe-Nelly von Pattydoo genäht, um zu testen, wie Schnitt und Größe sitzen. Dann hatte ich noch Sommersweat-Reste in schwarz und schwarz-weiß, aus denen ich meine "echte" Nelly nähen wollte. Zugeschnitten lag dann alles mehrere Monate im Schrank, da ich ja keine anständige Nähmaschine hatte.
Als meine Neue dann endlich da war, habe ich nachmittags sofort damit angefangen. Eine Nelly mit Tubekragen (oder kürzer) und mit Lynn-Taschen (also zwei seitlichen) sollte es werden. Die Teilung hatte ich mir anhand von Anleitungen auf der Pattydoo-Seite und bei Facebook zusammengestellt.

 Ein Foto abends bei elektrischer Beleuchtung...

... und eins am nächsten Morgen mit Sonnenlicht gemacht

Ich bin es nicht mehr gewöhnt, so lange an der Nähmaschine zu sitzen, manno, hatte ich Rückenschmerzen!!! Daher die Bündchen erst am nächsten Tag ;-)

Der rechte Ärmel ist nach optionalem Schnittmuster genäht, den linken habe ich anhand der schrägen Teilung der linken Seite angepasst. Der Rücken ist ungeteilt und uni schwarz. Die Taschen der Lynn sind gerade, da sie im verlegten Vorderteil sitzen, daher musste ich die Rundung der Nelly-Seitennähte übernehmen. Die Taschen sind innen mit dem Kreuzstoff genäht.

Kragen und Bund sind aus anderem Sommersweat genäht, da ich vom ursprünglichen Stoff nicht mehr genug hatte. So ist auch noch ein bißchen Upcycling mit dabei, denn es war mal ein Poncho mit Kapuze, der dafür herhalten musste...
Der Kragen ist nur ca. 12cm breit und dann zur Hälfte gefaltet.

 Meine kleine Modefotografin übt noch ;-)

 Mal eben im Flur fotografiert, waren gerade im Schwimmbad (die Haare sitzen ja gaaaar nicht)

Ich stelle fest: Die Elna 580 ist und bleibt toll! Der verstellbare Nähfussdruck hat sich schon bei den ersten Nähten bewährt, als ich die Teilungen an VT und Ärmel genäht habe. Die Normaleinstellung "5" war mir nämlich zu hoch, es wellte sich beim Federstich alles. Erst auf "3" wurde es so, daß ich damit zufrieden war. Alles weitere an diesem Pulli habe ich mit der Einstellung weiter genäht und es wurde super!
Die Schulternähte habe ich mit dem Elastikstich (ganz feiner Zickzack) genäht, die Nahtzugaben auseinandergestrichen und mit einem Zierstich (Fagottstich) in schwarz sichtbar genäht. Passt toll zum Kreuzmotiv des Stoffes. Meine Bündchenweite für Sweat habe ich auch gefunden ;-) Der Bund aus Sweat ist nur 4cm weniger als die Bundweite des Pullis, da habe ich nicht Wert auf die Dehnung gelegt, sondern das es noch gut "über'n Mors" geht. Der Pulli ist schön lang, die Ärmel sind schön lang - nur ist es gerade doch zu warm, um ihn anzuziehen, trotz Sommersweat.

Ich danke meiner Schwägerin für den Stoff, denn das ist der Rest ihres Pullis, den ich behalten durfte, quasi als Bezahlung für's Nähen ;-) Nun können wir im Partnerlook los!

Achja, ich stelle weiter fest: 4 Lagen "Bündchen-Sweat" plus 2 Lagen Tasche plus 2 Lagen Pulli-Sweat (ich kam doch neulich beim Zählen auf 9 Lagen?!) - schafft mein neues Schätzchen ohne Probleme!!! Toll!!!

Herzliche Grüße
Anika

Meine neue Nähmaschine - eine Elna experience 580

Es ist ja gerade mal etwas über 2 Jahre her, daß es schonmal einen Post mit dieser Überschrift gab. Aber leider hat meine Singer Quantum Stylist 9960 ja den Geist aufgegeben. Nach unserem Familienurlaub habe ich mich dann wortwörtlich auf den Weg gemacht und einige Maschinen getestet, die ich mir im Internet rausgesucht hatte.

Probe nähen wollte ich eine Brother innov-is 550, die ich online bei einem Händler in der Nähe gesehen hatte und dort auch getestet habe. Zur Auswahl stand für mich noch eine Viking Husquarna Opa 670 und eine Elna Experience 580, die aber beide in diesem Geschäft nicht vorrätig waren. Auf einer Elna Excellence 680 hatte ich schon genäht, war mir aber nicht sicher, ob ich einen Kniehebel, 9mm Stichbreite und mehrere Alphabete brauche, daher wollte ich die kleine Schwester auch testen.

Einige Tage später war ich dann wieder in dem Geschäft, das auch die Elna 680 im Programm hat und mich schnell entschlossen, daß mir die kleine Schwester wirklich ausreicht!!! So habe ich sie mir bestellt, den Kaufvertrag unterschrieben und musste noch einige Tage warten...

Letzte Woche Montag, am 17.7.17 war es soweit - ich hatte meinen Termin für Einweisung und Abholung! Mittags stand sie dann endlich auf meinem Tisch zuhause:


Schick, oder?!

 Die Stichübersicht

 Töchterchen ist auch begeistert ;-)

 Besonders charmant finde ich die Aufbewahrung der Nähfüsse

 ... und im Anschiebetisch

... darunter ist nochmal Platz für größere Teile!

Natürlich habe ich mich nachmittags gleich rangesetzt und weiter getestet! Auf der alten Privileg hatte ich einen Brustbeutel aus Stoffresten begonnen, aber nie fertiggestellt. Mit dem habe ich weitergemacht:

 Das Schnittmuster ist mal wieder von Frau Scheiner - die Geldbörse "Felix" 
Das Band oder eine Schnur zum Umhängen fehlt noch, 
daher baumeln die Karabiner dort leer herum ;-)
 

Die Geldbörse bleibt offen, wird nur mit den Knöpfen geschlossen. 
So könnten dann allerdings im aufgeknöpften Zustand die Scheine herausfallen...
Ich habe sie noch nicht in der Praxis getestet, aber ich könnte mir vorstellen, daß das für Kinder ein Problem darstellt... 

Weiter ging es mit einem laaaaaaaange zugeschnittenen Pullover für mich, dem ich einen Extra-Beitrag widmen werde!

Die Maschine ist toll! Ich habe mit einer Stichübersicht begonnen, aber das wurde mir zu langweilig, musste was RICHTIGES nähen ;-)

Sie ist schön leise -> ich darf auch wieder abends nähen, wenn Junior im Bett ist!
Sie hat einen Fadenabschneider, besser gesagt eine elektronische Fadenschere, auf die ich nicht mehr verzichten möchte!
Sie läßt sich mit Fusspedal oder Start/Stop-Taste nähen, wobei ich ja mehr das Pedal nutze....
Mal sehen, was ich noch so finde!

Herzliche Grüße
Anika

Montag, 24. Juli 2017

2x Leonie von Pattydoo

Für eine Freundin bzw. ihre Tochter habe ich zwei Leonie-Kleider von Pattydoo genäht. Der Wunsch war allerdings, daß sie ohne Ärmel sind. So habe ich mir Vorder- und Rückenteil etwas abgewandelt und aus den gerade so beliebten Panel-Stoffen vom Stoffmarkt genäht. War beim ersten Kleid noch ziemlich schwierig, da ich bei Größe 146 doch etwas "Platzprobleme" bekam, aber nach etwas Tüfteln hatte ich raus, wie ich den Schnitt am Bruch spiegeln und auf den Panels versetzt anordnen muss, so daß VT und RT dabei rauskommen:

So läge der Fadenlauf richtig, aber nicht das Muster!
Aufgelegt ist das Vorderteil...

So liegt der Stoff zwar richtig, aber die Hälfte des Stoffes reicht in der Höhe nicht mehr!

Also: Stoff ausbreiten, nicht doppelt legen.
Aussenkante des Schnittmusters an die Schnittkante des Stoffes legen und anzeichnen (auf der rechten Stoffseite!)
Dann den Schnitt am Bruch spiegeln, also unklappen und dort den Schnitt anzeichnen.
An der anderen Bordüre das Schnittmuster an der Aussenkante anlegen und anzeichnen, wieder den Schnitt umklappen und anzeichnen.
So klappt es!

Erstmal zugschnitten und gesteckt - die Bordüre passt zusammen!

Fertig - nur leider ein unscharfes Bild :-(

 Ausschnitt und Ärmel auf die feine Art mit Jerseystreifen versäubert und der Zwillingsnadel genäht


Und gesäumt auch mit der Zwillingsnadel

Beim zweiten Kleid ging es dann schon etwas schneller, getüftelt hatte ich ja schon:


 Wieder auf die feine Art gesäumt, aber mit genähtem Zickzack

 
Die Stoffe sind von Stenzo, der erste ist "Fashion Girls Laufsteg petrol" (gefunden bei Stoffwelten) und der andere "Harbour Girls" in hellblau.

Das Mädchen, für die ich die Kleider genäht habe, ist auch bei mir im Nähkurs :-) Sie hat sich selbst passende Haarbänder für die Kleider und den selbstgenähten Rock aus dem Kurs genäht! 



Hierfür haben wir das Haarband-Tutorial "Schüttel dein Haar, Baby" von Hamburger Liebe benutzt, nachdem ich für Töchterchen auch schon einige genäht habe. So konnte es "durchgestylt" in die Ferien gehen ;-)

Herzliche Grüße
Anika


Turnbeutel für mich und andere

Ich bin wohl voll im Trend der Zeit - auch ich habe mir einen Turnbeutel genäht, den man auf dem Rücken tragen kann. Als Ersatz für die "tägliche" Handtasche ist er nicht zu gebrauchen - jedenfalls ist das meine Meinung - aber um mal länger mit ihm unterwegs zu sein, wenn man nicht ständig das Portemonnaie oder Handy rauskramen muss, ist er top. Und der Stoff gefiel mir so gut:


Beide Stoffe sind von Tedox, ein blaugrauer mit Vögeln und ein grauer unifarbener (wirkt auf dem Bild etwas beige, ist aber grau!). Dazu ein Webband "Sow the love, sky" über die Vorderseite, graue Kordel und Kordelenden aus schwarzem Plastik.



Außerdem ist dieser Beutel mein Anschauungsobjekt für meinen Nähkurs, den haben sich nämlich 2 Mädels bei mir/mit mir genäht. Leider habe ich dabei wieder die Fotos vergessen...
Genäht haben wir nach dem Schnittmuster "Josie" aus dem Snaply Magazin (von Frau Fadenschein). Meine Mädels waren wieder klasse! Es sind tolle, ganz unterschiedliche Beutel geworden, und soweit ich weiß, sind sie oft im Einsatz ;-) Das freut mich besonders!



Auch mit Jeans und einer Ziernaht über die Trennlinie sieht der Beutel super aus, dieses ist eine Version für Jungs ;-)
Ebenso ist das Nackenkissen in einem Kurs entstanden, nach einem Freebook von Frau Scheiner, welches ich selbst auch schon mehrfach genäht habe.

Danach begannen die Sommerferien und meine Nähkurse pausieren...

Herzliche Grüße
Anika

Mittwoch, 5. Juli 2017

Gartenrundgang im Juni

Ein Rundgang durch unseren Garten und gleichzeitig ein Test der neuen Handykamera ;-)


 Dreimasterblumen / Tradiscantia


 


Meine Pfingstrose



 Comfrey / Beinwell
Unser Allheilmittel gegen Insektenstiche

 Weißer Wein am Schuppen (der ein wenig Erziehung benötigt...)

Unsere Garten-Yucca mit bisher einem Blütenstand, später haben wir noch einen zweiten entdeckt!





Jaaaa, die Kamera des Samsung A5 macht tolle Bilder! Ich sollte nur besser aufpassen und weniger "knipsen" als mehr mit den Einstellungen zu spielen und anders zu fokussieren, dann klappt es auch ;-)

Herzliche Grüße
Anika